Putinsche Handarbeit

Zugegeben: Die teilweise platte Berichterstattung über Pussy Riot hat genervt, genau wie die vielen tapferen Kämpfer für die Meinungsfreiheit, die plötzlich mit einer bunten Maske über dem Kopf an jeder Ecke auftauchten. Das sah doch irgendwie mehr nach Pop aus als nach Protest.

Dieses Bild aber finde ich großartig – gefunden auf der russischen Blog-Plattform Livejournal.

Über Ulrike Gruska

Ulrike Gruska schreibt Reportagen, Porträts und Analysen aus und über Osteuropa, vor allem aus Russland und dem Südkaukasus. Ihr Studium in Hamburg (Politische Wissenschaft und Osteuropastudien) unterbrach sie 2000/2001, um für ein Jahr bei deutschsprachigen Zeitungen an der Wolga zu arbeiten. Von 2007 bis 2010 betreute sie als Redakteurin den n-ost Artikeldienst. Nach Stationen in Moskau und Tiflis schreibt sie heute von Berlin aus für Tageszeitungen, Magazine und Buchverlage.

Dieser Autor auf www.ostpol.de http://www.ulrikegruska.de

Dieser Beitrag wurde unter
Kreml & Kulturpalast veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Setze einTrackback.

Eine Antwort auf Putinsche Handarbeit

  1. Clemens P. sagt:

    Das Bild hat was! Genau das ist auch mit den Pussy Riots passiert…sie haben sich in Luft aufgelöst und brachten nichts, außer Amüsement!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.