Von der russischen Seele hinter der Autokamera

Autokamera-Videos aus Russland sind auf YouTube zu einem eigenen Genre avanciert. Meist handelt es sich um spektakuläre Unfälle oder Beinahe-Unfälle. Das Geschehen vor der Kamera ist allerdings Nebensache. Der wahre Protagonist sitzt am Steuer und bleibt unsichtbar. Sein Verdienst: er lässt sich nicht aus der Ruhe bringen.

Im folgenden Video gibt sich ein Mann entzückt über den Meteorioteneinschlag in Tscheljabinsk. Das Naturschauspiel ist ihm ein paar ruhig vorgetragene Sätze wert, bedächtiger Mat in Reinform.

Romantische Westeuropäer hätten an dieser Stelle etwas über die legendäre Duldsamkeit des russischen Gottesträger-Volkes zu sagen – doch solche Ausführungen, liebe Leserinnen und Leser, finden Sie nicht im Ostpol-Blog.

Über Pavel Lokshin

Flamewar-Analyst und Shitstorm-Meteorologe der russischen Blogosphäre

Dieser Autor auf www.ostpol.de

Dieser Beitrag wurde unter
Kreml & Kulturpalast abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Setze einTrackback.

Eine Antwort auf Von der russischen Seele hinter der Autokamera

  1. Niko sagt:

    Na, so eine Kamera habe ich mir auf http://www.videoregistrator.de gekaft. Die funktioniert toll! Die Russen nennen eine solche – Videoregistrator.