Russische Demo-Semiotik – Crashkurs

Die Demonstrationen in Russland gegen und für Putin gehen in den dritten Monat. Die Teilnehmerzahlen haben sich bei etwa 50.000 eingependelt, auch die Reden von den Bühnen bringen nur wenig Neues, aber scheinbar grenzenlos ist die Kreativität der Teilnehmer. Selbstgemalte Plakate, Kostüme, Flaggen aller Couleur. Blickt da noch jemand durch? Wir schon. Hier ein kleiner Crashkurs in russischer Demo-Semiotik.

 

 

Über Moritz Gathmann

Geboren in Göppingen 1980. Studium der Russistik und Geschichte in Berlin, dann Volontariat beim Tagesspiegel. Dann abgedriftet nach Moskau. Nach eineinhalb Jahren Quälerei in dieser ungemütlichen Stadt ins provinzielle Kaluga umgezogen. Seitdem habe ich Russland besser kennengelernt und schreibe darüber in Frankfurter Allgemeiner Sonntagszeitung, Tagesspiegel, 11freunde, Architectural Digest, Spiegel usw. usf.

Dieser Autor auf www.ostpol.de

Dieser Beitrag wurde unter
Kreml & Kulturpalast veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Setze einTrackback.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.